Beratung

Hauser im Hoch – Lucenius’ erfolgreicher Einstand – Tkachenko wieder fit

Arosas Höhenflug geht weiter – Hauser, Loosli und Habisreutinger mit massgeblichem Anteil am Erfolg

79584886dde2233a639977ed69572d76Der aktuelle Stammkeeper des EHC Arosa, Gianluca Hauser, hat seine Karriere mit beeindruckenden Leistungen wieder lanciert. Einst als Backup des EV Zug, musste der talentierte Keeper sich für die Saison 2015/16 neu orientieren. Der EHC Arosa war eine kluge Wahl.

Gianluca Hauser (21), Ex-Backup-Goalie des EV Zug und Leihspieler beim HC Ambri-Piotta, gerät wieder in den Fokus so mancher Sportchefs der Nationalliga. Und dies hat er sich wahrlich verdient. Der Arosa-Leistungsträger kann eine eindrückliche Abwehrquote von 93,5 Prozent vorweisen. Sportagon-Klient Hauser besitzt in seinem Vertrag eine Ausstiegs- beziehungsweise eine Ausleihklausel, falls sich ein NLA oder NLB Club für seine Dienste interessieren sollte.

Dass Hauser NLA tauglich ist, bewies er in seinen bisherigen Einsätzen auf diesem Niveau, bei welchen er zum Teil sogar als „Mann des Spiels“ ausgezeichnet wurde. Zusätzlich zu den Trainings mit dem EHC Arosa spult er regelmässig auch Einheiten beim SC Langenthal ab, um auf Nationalliga-Niveau zu trainieren.

Aktuell brilliert er beim EHC Arosa und ist gemeinsam mit Ausnahmetalent Michael Loosli einer der Baumeister der Erfolge und des aktuellen Spitzenplatzes in der Erstliga-Meisterschaft. Diese Position wurde zuletzt verteidigt im Spitzenkampf gegen den EHC Dübendorf. Gianluca Hauser zeigte hierbei, was man so an ihm schätzt: Starke Reflexe, eine herausragende Athletik und seine Beinarbeit ist Extraklasse. Auch Arosa-Cheftrainer und ebenfalls Sportagon-Klient Marcel Habisreutinger hat in dieser Saison dank eines geschickt zusammen gestellten Kaders und einigen guten taktischen Manövern in Expertenkreisen viel Respekt geerntet.

Sportagon-Klient Niclas Lucenius: Erfolgreicher Kaltstart mit Zuckerpässen

Die SC Rapperswil-Jona Lakers standen vor einigen Tagen vor einem Problem: Leistungsträger Andrew Clark verletzte sich und fällt bis Ende Jahr aus. Da hiess es, schnell zu reagieren.

luceniusIn den Fanforen und bei den Experten ist man sich einig: Niclas Lucenius hat das Potenzial, vielleicht sogar langfristig bei den SCRJ Lakers zu einem Leistungsträger zu avancieren. Der 26jährige Finne und Sportagon-Klient ist ein Glücksgriff. Besonders sein Stellungsspiel und sein gutes Auge zeichnen ihn aus. So zelebrierte er nach kaum zwei Trainingseinheiten einen Tag nach seiner Ankunft aus Finnland in seiner ersten Partie für die Lakers einige Zuckerpässe. Einer davon führte zu einem Tor, indem er aus der Ecke quer vor dem Tor auf den weiten Pfosten seinen Stürmerkollegen Aulin bediente, worauf diesem das Gehäuse weit offen stand. Entsprechend zufrieden zeigte sich der polyvalente 26-jährige Center, der in seiner Karriere auch als Flügelspieler glänzen konnte: «Es freut mich, dass ich etwas zum Sieg beitragen konnte. Mit einigen Trainings mehr und nach einer kurzen Anpassungsphase hoffe ich, noch effizienter zu werden.“

Cheftrainer Jeff Tomlinson ist jedenfalls hochzufrieden mit der Neuerwerbung: „Wir spielen ein kompliziertes System, bei welchem der Center nicht seine üblichen Wege geht. Das hat Lucenius in sehr kurzer Zeit begriffen“, lobte der Trainer. Obwohl Lucenius nur als Center der vierten Linie eingesetzt wurde, konnte er viele Akzente setzen und einige Grosschancen auflegen. Auch im weiteren Spielverlauf deutete der Finne seine Klasse immer wieder an. Vor allem seine Übersicht und seine Passgenauigkeit überzeugen.

Supertalent Alex Tkachenko – Comeback bei den Lakers steht bevor

Alex Tkachenko steht kurz vor einem Comeback bei den Rapperswil-Jona Lakers. Nach Verletzungspause stand er zunächst zum Test für Frauenfeld beim Erstliga-Spiel gegen Wetzikon auf dem Eis.

tkachenkoAlex Tkachenko ist schnell in Umsetzung und Auffassungsgabe. Der Russe mit der Schweizer Lizenz gilt als extrem fleissig, technisch hochbegabt und hat eine beeindruckende Schnellkraft zu bieten. Die SCRJ Lakers bauen auf den erst 20jährigen, denn in einer offensiv ausgerichteten Linie kann er mit seiner Geschwindigkeit viel bewirken. Tkachenko macht durch sein Tempo und seine Passgenauigkeit seine Mitspieler besser und kann Löcher aufreissen. Mike Richard, ehemaliger Top-NLA- und NLB-Spieler (ZSC, Olten, Rapperswil, GC, ZSC) und langjähriger Junioren Coach in Rapperswil (heute im Juniorenbereich der Pikes Oberthurgau) findet nur lobende Worte über seinen ehemaligen Schützling aus den Elitejunioren-Zeiten. Er bestätigt, dass Alex Tkachenko ein Spieler mit sehr grosser Energie sei, der nie aufgibt. Technisch auf einem hohen Niveau und läuferisch sehr stark, kann er nicht nur offensiv eingesetzt werden, sondern erfüllt nach Vorgaben des Trainers auch defensive Pflichten. Seine Fähigkeiten im Schuss- und Passbereich machen einen guten Skorer aus ihm. Zu seinen Markenzeichen gehören ausserdem auch die guten Onetimer. Tkachenko setzt in seinem Spiel sehr viele Emotionen um.

Advertisements

Sportagon – „The Update“ – Juli 2015

Sportagon – „The Update“ – Juli 2015

Bildschirmfoto 2015-07-03 um 16.33.14

Gianluca Hauser – Vorfreude auf den EHC Arosa – Ausstiegsklausel für NLB und NLA

Mit Freude dürfen wir mitteilen, dass sportagon mit dem talentierten Torhüter Gianluca Hauser eine für ihn aktuell optimale Lösung mit dem EHC Arosa gefunden hat. Wir konnten alle für ihn und seinen neuen Arbeitgeber wichtigen Parameter definieren und umsetzen. Dies gilt auch bezüglich der vereinbarten Ausstiegsklausel bei der Annahme eines Angebots aus der National League A oder National League B.

Josh Meyers wird ein „Wikinger“
Aufgrund verschiedener vereinsinternen Gründen haben den DEL-Topverteidiger Josh Meyers und sportagon nach drei erfolgreichen und grösstenteils erfüllenden Jahren eine Verlängerung mit den Krefeld Pinguinen abgelehnt. Sofort haben sich diverse Clubs aus ganz Europa um den ehemaligen Krefeld-Kapitän bemüht. Josh Meyers und sportagon haben dann verschiedene Kriterien festgelegt, die ein neuer Verein erfüllen sollte. Mit den Stavanger Oilers haben wir uns nach reiflicher Überlegung für das norwegische Topteam entschlossen. Mit 5 Meisterschaften in den letzten 6 Jahren, der Teilnahme an der Championsleague und interessanten finanziellen Perspektiven ist Stavanger der Branchenleader in Norwegens Eishockeyszene. Der Club hatte sich intensiv um Josh Meyers bemüht und so war es letztendlich nicht schwer Offerten aus Deutschland, Österreich und so weiter abzulehnen.

Stefan Mair – Aufsteigen mit den „Azzurri“ und Doppelfunktion?

Bildschirmfoto 2015-07-03 um 16.40.17Sportagon Klient Stefan Mair stellt sich gegenwärtig als Nationalcoach der Italienischen Eishockey-Nationalmannschaft einigen Herausforderungen: Mit einem jungen Team soll der Wiederaufstieg 2016 von der Division 1 in die Weltelite gelingen. Unter den 20 Cracks befanden sich zuletzt an der Div.1-WM mit Diego Kostner (Jahrgang 1992) und Giovanni Morini (1995) auch zwei HC Lugano-Bianconeri. Neben seinem Engagement für die Nationalmannschaft ist der ehemalige DEL-Cheftrainer auch in den Fokus einiger europäischer Clubs geraten. Vom italienischen Verband hat er die Erlaubnis erhalten, gleichzeitig die sportliche Verantwortung für ein Clubteam und für die Nationalmannschaft zu übernehmen.

Arendt, Gedig, Pimm, Miller, Seidel

In Zusammenarbeit mit sportagon hat Ronny Arendt seinen Vertrag in Mannheim frühzeitig vor Saisonabschluss bereits verlängert und steigt als amtierender Deutscher Meister in die neue Spielzeit.

Weitere Erfolgsmeldungen:

Curtis Gedig wechselt nach Stjernen/ Norwegen, Braden Pimm hat in der DEL2 unterschrieben.Unser Klient Lukas Heger hat ausserdem seinen Vertrag beim EV Regensburg verlängert und wird auch nächste Saison in der Domstadt auflaufen. Greg Miller und Mike Seidel werden aktuell von diversen europäischen Clubs umworben.

Philosophie. Vision. Ziele. Werte.

Sportagon hockey, die Eishockey-Abteilung der Sportagon Gruppe, ist von der deutschen Topliga DEL lizenziert und hat Büros in Deutschland, Dänemark und jetzt auch in der Schweiz.

Sportagon wurde 2004 mit Sitz in der Nähe von Regensburg, Deutschland, gegründet. Das Unternehmen entwickelte sich schnell zu einem Premium Anbieter im europäischen Player Management. Werte wie Integrität, Loyalität, Vertrauen, Kommunikation, Freude und Motivation bilden die Basis der Agenturtätigkeit.

Erfahren Sie mehr:

Website: www.sportagon-switzerland.ch

Blog: https://sportagonworld.wordpress.com/

facebook: www.facebook.com/SportagonHockey

Twitter: https://twitter.com/SportagonWorld

Google+ : https://plus.google.com/+SportagonSchweiz-1/posts

Der Weg zur „Win-Win Zauberformel“

 

Transparenz, Netzwerk und Beratung: Das ist die Zauberformel im harten Business der Sportagenturen mit den Spielerberatern und -Vermittlern. An diese Zauberformel hält man sich auch bei sportagon (http://sportagon.com/de/sportagon-hockey.html)

 

hockey-partnerIn einem Geschäftsfeld, bei welchem immer wieder der Vorwurf der mangelnden Transparenz laut wird, ist es umso wichtiger, eben diese Transparenz zu leben. Die meisten Agenturen tun dies vorbildlich. In der Kommunikation gen Aussen wie auch in jener mit den Kundinnen und Kunden. Schwarze Schafe findet man jedoch in jeder Branche. Sportagon-Geschäftsführer Peter Meier: „Die Transparenz gegenüber unseren Kunden ist nicht nur wichtig zur Dokumentation der Seriosität der Agentur und der Branche insgesamt. Sie ermöglicht auch, dass man detailgenau die Leistungen vereinbaren kann, von welchen die Kundschaft bei einer Agentur profitieren kann. Also ist Transparenz keine lästige Pflicht, sondern der Baustein, die Basis für eine exzellente Zusammenarbeit.“

Transparenz in jeder Beziehung

Zur Transparenz zählt auch, dass man gegenseitig eine „Win-Win“-Stuation etablieren kann. Zum Beispiel beim Einsatz des Netzwerks, bei der Einbindung des Umfelds der Kunden (auch Eltern, Freunde und Weggefährte) sowie natürlich der Agentur (Scouts, Klubs, Entscheidungsträger, aber auch Presse, Public Relations und so weiter). Lesen Sie mehr über dieses Thema in unserem Blog: https://sportagonworld.wordpress.com/2014/04/15/agentur-sportlerin-eltern-das-vertrauens-dreieck/

Hier geht es auch darum, warum das „Vertrauens-Dreieck“ zwischen Agentur/Berater, Kundin/Kunde und Umfeld/Familie stimmen muss: „Die Rolle des direkten Umfeldes einer/eines Spitzensportler/in ist für die sportliche wie auch menschliche, mentale Entwicklung viel entscheidender als es sich manche vorstellen können. Speziell bei jüngeren Athletinnen und Athleten ist die persönliche Entwicklung in einem besonders schwierigen Alter der Findungsphase zwischen 15 und Mitte 20 ein zusätzlicher wichtiger Aspekt“, steht geschrieben. Sportagon CEO Meier: „Das trifft den Nagel auf den Kopf!“

Netzwerken ist kein zeitlich begrenzter Prozess

contact-head (1)Das Netzwerken ist eine der wichtigsten Disziplinen im Zusammenspiel zwischen Kunden und Agentur: Netzwerken, auf Neudeutsch auch „Networking“, beinhaltet den “Aufbau und die Pflege eines Beziehungsgeflechts einer mehr oder weniger grossen Gruppe von einander “verbundenen” Personen, die sich gegenseitig kennen, sich informieren und manchmal unabhängig von ihren Leistungen zum Beispiel in ihrer Karriere fördern oder andere Vorteile verschaffen. Das kann Reichweiten orientiert sein, ist aber branchenintern aufgrund der Spezialkenntnisse meistens eher Affinität bezogen. Darin sind Sportagenturen wie www.sportagon.com (https://sportagonworld.wordpress.com/ ) natürlich geübte Profis. Man kennt die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetzmässigkeiten. Die Sysiphusarbeit des Networkings nehmen die Agenturen den Kundinnen/Kunden gerne ab, damit diese/r optimal profitieren und sich dennoch auf ihre/seine Kernkompetenzen konzentrieren kann. Ein gutes Netzwerk baut man sich in jahrelanger Arbeit innerhalb der Branche oder in branchennahen Geschäftsfeldern auf.

Beratung = Kundenorientiertes Denken

Und dann muss auch die Beratung stimmen, damit die Zauberformel funktioniert. Was ist damit gemeint? Peter Meier: „Ohne Vertrauensbasis und natürlich ohne die Fachkenntnis läuft gar nichts. Das ist die Basis der Beratung. Dann offeriert man natürlich die Kernkompetenzen der Agentur. Jede hat ihre Alleinstellungsmerkmale und Stärken. Die Kunden haben die Wahl. Man will selbstverständlich auch das Netzwerk nutzen und den Klienten alle Möglichkeiten offerieren, die ihnen zustehen. Beratung bedeutet auch: Wir sind nicht auf Profit alleine aus, auf grosse Verträge oder hohe Provisionen. Das Ziel eines jeden seriösen Agenten muss sein, dass das Wohl der Klienten im Vordergrund bleibt. Und so ist die Zukunftsplanung ebenso wichtig wie ein guter Vertrag. Da legen wir grossen Wert darauf. Und dafür stehen wir auch gerne rund um die Uhr im Einsatz, wenn es nötig ist.“

Sportagon-Kunde David Fischer, Erstrundendraftpick der Montreal Canadiens 2006 (aktuell einer der Topverteidiger bei den Krefeld Pinguinen in der DEL, Vertrag bis 2016) bestätigt:„Meine Agentur hat mir immer den Rücken frei gehalten und mir immer die richtigen Ratschläge zur Karriereplanung gegeben. Peter Meier und sein Team waren immer für mich erreichbar und ich habe die Gewissheit, dass ihnen mein Werdegang am Herzen liegt. Und so waren auch die von uns gewählten Karriereschritte jeweils die richtigen.“

Auch hier haben wir zu diesem Thema bereits einen ausführlichen Blog publiziert: https://sportagonworld.wordpress.com/2014/04/24/alles-andere-als-nur-abkassieren/